Thunderbird und Google Mail

Ist eine sehr schöne Kombination. Es gibt nur ein Problem. Löscht man eine E-Mail, wird diese ja in den IMAP-Papierkorb verschoben. Auf dem IMAP-Konto hat das die Auswirkung, dass ein neuer Ordner angelegt wird, der so heißt, wie der Papierkorb Ordner - es sei denn man nennt diesen Trash. Ist dies aber nicht der Fall, hat man doppelte Ordner für ein und die selbe Aktion. Löscht man auf der Oberfläche wird der eine Ordner verwendet, löscht man im Thunderbird wird der andere benutzt.

Das kann man durch hinzufügen einer Einstellung im Thunderbird korrigieren. Und zwar wie folgt.
Diese Anleitung gilt für die Windows Version von Thunderbird 2.0.0.xx:
  • Extras(Linux: Bearbeiten) --> Einstellungen --> Knopf Erweitert --> Konfiguration bearbeiten
  • Es poppt ein Fenster about:config auf, wie beim Firefox
  • Jetzt muss man herausfinden unter welcher laufenden Nummer das Google eMail Konto intern geführt wird.
    • Einfach mal in das Feld Filter eingeben: mail.server.server dann kann man herausfinden welches Konto das Google eMail Konto ist.
  • Wenn man weiß welche laufende Nummer man braucht, kann man einen neuen Wert eintragen:
    • Rechte Maustaste --> Neu --> String: mail.server.server2.trash_folder_name --> ok --> [Gmail]/Papierkorb
Das war es noch nicht ganz. Man sollte jetzt Thunderbird einmal neu starten danach wird der Papierkorb noch nicht an der richtigen Stelle sein. Man sollte eine eMail löschen und Thunderbird wiederum neu starten. Wenn man das ganze zwei bis drei mal gemacht hatte, sollte der Gmail Ordner das Papierkorb Symbol erhalten haben.
Man kann dann den von Thunderbird erstellten Trash-Ordner wieder löschen.

Alternativ:
Es gibt auch ein Add-On für den Thunderbird welches das alles auch automatisch erledigen soll. Leider wird hierbei kein Pfad für den Papierkorb gesetzt. Es werden nur die Einstellungen für IMAP und SMTP korrekt eingerichtet.
https://addons.mozilla.org/de/thunderbird/addon/6381
Tunnel Club Hamburg

Am Freitag war Partytime angesagt. Nach langer Zeit wollte ich mal wieder in so eine richtige Techno Disco. Als Wiedereinstieg wollten wir ins Gleis 4 in Elmshorn. Als wir in dem Laden waren mussten wir feststellen das dieser doch nicht ganz unseren Vorstellungen entsprach. Doch ein wenig sehr klein.

Wir sind dann doch noch nach Hamburg gefahren, und wollten da in der nähe der Reeperbahn nach einem vernünftigen Club ausschau halten. Zuerst haben wir nix gefunden was Heidi und mir zugesagt hat, doch dann:

Der Tunnel Club hat es uns angetan. Aber erst ein freundlicher Taxifahrer konnte uns sagen wo wir den finden. Als war da angekommen waren gab es eine lange Schlange vor dem Eingang. Es war ungefähr viertel nach elf und jetzt schon voll? Sollten wir jetzt hier ne Stunde warten um rein zukommen? Wohl kaum, es zeigte sich der Laden hatte noch gar nicht richtig auf und wir waren die ersten die rein wollten.

Nach einer weiteren viertel Stunde und 10 € Eintritt waren auch wir im Tunnel Club. Ein Gebäude mit sehr verwinkelten Ecken echt ideal für so einen Club. Es gibt überall gemütliche Sofas auf denen man abhängen kann und die Musik nicht so laut ist das man sich nicht mehr unterhalten kann. Terrassenheizstrahler erzeugen schon eine fast gemütliche Atmosphäre. Die Jacken an der Garderoben für einen Euro abgegeben und ab zum Dancefloor.

Ein Hammer Sound solche Bässe hätte ich auch gerne zu Hause, da würden sich die Nachbarn freuen. Da muss man sich erstmal wieder drann gewöhnen. Aber die Beats reisen einen doch gleich mit und man kann nicht mehr still stehen. So nach und nach füllt sich der Laden und die Tanzfläche. Als wir die erste Pause machen ist es schon ein Uhr, und wir hatten schon bedenken ob wir es bis zwölf Uhr aushalten würden.

In der Pause haben wir uns eines der bequemen Sofas ausgesucht und gestaunt das der Sound doch so laut ist das man fast gar nix mehr hört. Es dauert eine weile dann kommt so langsam das Gehör wieder. Wir haben uns dann noch jeder eine Dose Tunnel Energie Drink rein getan, die Dose zu 3,50 € nicht gerade ein Schnäppchen. Ich würde sagen Hauptbestandteil sind Gummibärchen, so jedenfalls schmeckt das Zeug. Dann auf zur zweiten Runde.

Auf dem zweiten Dancefloor, dem Bunker Floor, war auch ganz schön was los, und wir haben dort erstmal ein wenig die Arme und Hüften geschwungen. Zurück auf dem Hauptdancefloor hat dann nach kurzer Zeit Patrick Bunton aufgelegt der dann deutlich besser war als der erste DJ. So haben wir es noch 2:30 Uhr ausgehalten.

Insgesamt muss ich sagen, dass ich da unbedingt nochmal hin muss, Heidi ging es auch so. Ich hoffe Conny ist beim nächsten mal auch dabei, dass wäre was für Dich gewesen Conny.
Drum 'n' Base

Auf der Suche nach guter Musik finde ich immer wieder echt gute Sachen bei MySpace.com kann man echt nur empfehlen wenn man Musik sucht die nicht jeden Tag in den Charts laufen. Last.fm wäre auch noch eine Plattform wo es nur um Musik geht. Eine Suche auf dieser Seite führt garantiert zu einem Ergebnis.

Hier also mal der Link zu DJ nu:tone

Wenn ihr die Seite aufmacht wird dort gleich die passende Musik von ihm gespielt, also Lautsprecher an und den Regel auf volle Pulle!

Ich werde versuchen noch ein paar dieser Musiker zu finden und sie in meinem Blog zu verlinken.