Sanwa MT4-S Vibration nachrüsten

Seit über einem Jahr nutze ich eine Sanwa MT4-S als Fernsteuerung für meine RC-Car Modelle. Ich bin sehr zufrieden und würde immer wieder eine Sanwa kaufen. Nachdem ich schon einige Erfahrung mit der Telemetriefunktion gesammelt habe, siehe auch Sanwa MT4-S und Telemetrie im Mugen MBX7-R, wollte ich die Warnhinweise nicht nur hören sondern auch fühlen.

Durch den Artikel von Stefan Koenecke bin ich darauf aufmerksam gemacht worden, er war auch so nett mir einen Vibrationsmotor zu schenken. Danke Stefan! Man kann jeden Vibrationsmotor mit 3 Volt und maximal 150 mAh nutzen. Ich verzichte hier bewusst auf Details, den es sollten nur versierte Modellbauer dieser Anleitung folgen und diese wissen wo man solche Motoren kaufen kann.

Witziger weise kann man das Vibrieren über den Buzzer im Menü umgekehrt stärker oder schwäch einstellen. Volume 1 = stark und das Piepen ist leise, wenn man im Menü blättert. Volume 5 = schwach aber dafür ist das Piepen lauter, wenn man das Menü durchblättert.

Zuerst muss man die Funke zerlegen, dazu löst man alle Schrauben. Auch die des Bügels müssen gelöst werden, dabei muss man die Antenne durch den Bügel ziehen was alles kein Problem ist. Etwas schwieriger gestaltet es sich die Displayabdeckung zu entfernen. Mit einem dünnen Werkzeug kann man aber unter die Abdeckung gehen und diese vorsichtig abhebeln.

Es reicht aus die Displayabdeckung nur auf der Hälfte zu lösen die man auch abnimmt. Wenn man dabei vorsichtig vorgeht dann kann man den vorhandenen Kleber nutzen um die Displayabdeckung wieder festzukleben. Alternativ dazu entfernt man den gesamten Kleber und nimmt die Displayabdeckung ab und verwendet dünnes doppelseitiges Klebeband um die Displayabdeckung nach dem Zusammenbau wieder festzukleben.

Sobald das Gehäuse zerlegt ist sieht man alle Teile vor sich. Klar sollte sein das man einen passende Lötstation besitzt und mit dieser umzugehen weiß.

Gesamte Fuke zerlegt, Motor ist bereits eingebaut


Ich habe den Motor mit Shou Goo an einer der "rauen" Stellen eingeklebt. Während der Kleber getrocknet ist habe ich das Kabel abgestützt.

Detailansicht wo die Stromversorgung des Motors angelötet wird.

Mugen Stifte / Pins MBX7 R und MGT7

In den Mugen 1:8er Fahrzeugen gibt es ein paar Stahlstifte die regelmäßig verschleißen. Hier möchte ich kurz erklären welche Stifte wo benutzt werden, und wie die Teilenummer lautet.

Ich finde das hier weder die Anleitung noch die Webseiten der Händler gut informieren welche Stifte man genau braucht. Wenn man die Teileliste und die Explosionszeichnung ganz genau studiert dann kann man es herausfinden. Um es für Euch und mich einfacher zu machen habe ich die benötigten Infos hier aufgeschrieben.

Um die Stifte zu wechseln kann man das Mugen Auspress Werkzeug für Stifte (B0541) verwenden.




MBX7 R:
Dieser Offroad Buggy wird mit den E2218 (Vorderachsen) und E2219 (Hinterachsen) Antriebswellen ausgeliefert. An diesen Antriebswellen kann man nur die Stifte tauschen die in die Diffausgänge gehen.
Für den Hauptantriebsstrang wird der Buggy mit E0226 (CVD Mitte <--> Vorne) und E0254 (CVD Mitte <--> Hinten) ausgeliefert. Alternativ kann man auch hier auf die Universal-Style Wellen E2228 und E2229 umstellen.


MGT7:
Dieser Onroad Wagen wird mit den E0222 (Vorder- und Hinterachsen) Antriebswellen ausgeliefert. An diesen Antriebswellen kann man nur die Stifte tauschen die in die Diffausgänge gehen.
Für den Hauptantriebsstrang wird der Wagen mit E0226 (CVD Mitte <--> Vorne) und E0254 (CVD Mitte <--> Hinten) ausgeliefert. Alternativ kann man auch hier auf die Universal-Style Wellen E2228 und E2229 umstellen.


Ersatzteile:
  • Antriebswellen Radachsen (E2218 & E2219 sowie E0222)
    • C0271 = 3 x 13,8 mm (10 Stück)
    • E0238 = 2,5 x 14,8mm (4 Stück) für die CVDs
Radachse Hinten
Antriebswelle (lang) Mitteldiff nach hinten


Zusammenfassung:
  1. Wichtig ist zu wissen das bei den Radantriebswellen die langen Pins verwendet werden, und beim Mittelantrieb die kurzen.
    1. Hintergrund: Beim Offroad fahren arbeitet das Fahrwerk sehr stark und die Wellen sollen nicht herausspringen.
  2. Bei den CVDs kommen die langen in den Mittelantrieb und die kurzen an die Radantriebswellen.

GTS Masters – MCC Borgholzhausen e.V.

GT Onroad 1:8 Rennen und dafür auch noch 300km Anreise? Ja das hat sich gelohnt, soviel kann ich gleich vorwegsagen.

Eigentlich sollte das GTS Masters schon längst gelaufen sein, und dazu noch im Lahntal. Leider wurde die Strecke des AMC Lahntal e.V. von einem Gewitter beschädigt, so wurde das Rennen zum MCC Borgholzhausen e.V. verlegt. Auf dem Ravensburgring wurde am 6. August das GTS Masters ausgetragen. Insgesamt gab es 34 Nennungen, was für so eine junge Klasse schon sehr viel ist. Die Autos basieren auf den Offroad Modellen der Hersteller, es werden die Dämpfer und Dämpferbrücken angepasst und es werden andere Reifen gefahren.

Ich war mit meiner Frau schon am Donnerstag angereist, wir wollten vor und nach dem Rennen die Zeit für einen kleinen Urlaub nutzen. Die Strecke liegt mitten im Teutoburger Wald. Trotzdem konnte ich schon am Freitag zur Strecke und ein paar Runden drehen. Von der Größe ist die Strecke mit der Strecke des MAC Hamburg e.v. zu vergleichen.

Noch war das Wetter gut und schnell waren 4 Stunden um, und am Samstag sollte das Training weitergehen. Sollte war das richtige Stichwort, bis auf 2 Stunden hat es den ganzen Samstag geregnet. Dazu kam das es echt kalt war, dafür das es eigentlich Sommer sein sollte.

Sonntag dann endlich Sonnschein und trockenes Wetter, das Rennen konnte beginnen. Gefahren wurde in 7er Gruppen. Drei Vorläufe wovon einer gewertet wurde, und dann drei Finalläufe wovon zwei gewertet werden. Was insgesamt neu war für mich, war die Reifenwahl. Um den besten Grip zu haben muss man die beste Reifenmischung wählen.

GT-Reifen:
Zuerst habe ich mir ein paar Sätze PMT Reifen gekauft, alternativ dazu gibt es Reifen von GRP. Beide Hersteller kommen aus Italien und verstehen ihr Handwerk. Nach den ersten Sätzen PMTs habe ich mir einige Sätze GRP Reifen gekauft, und finde diese besser. Warum ist das so?


  • Reifen sind beschriftet
  • Reifen werden in wiederverschließbaren Tüten geliefert
  • Es gibt eine feinere Abstufung in der Härte der Reifen
  • Der Verschleiß der Reifen ist geringer
  • Klare Infos zu den verschiedenen Reifen auf der Homepage von GRP


Rückblickend kann ich sagen das die Reifenwahl das größte Lernziel in dieser Klasse ist. Ich habe immer wieder die Temperatur des Asphalts gemessen um ein Gefühl dafür zu bekommen wann man welche Reifen fahren sollte. Ich denke das wird noch eine Zeit lang dauern, aber ich denke das ich mit den GRP S3/S4 schon eine sehr gute Wahl getroffen habe.

Vorläufe:
Vorläufe liefen alle sehr gut. Nach den ersten beiden dachte ich das ich im dritten Vorlauf mal ein paar andere Reifen teste und bin von S2/S3 auf S3/S4 umgestiegen. Der dritte Vorlauf war mein schnellster.

Finale:
Nach dem Mittagessen ging es in die Finalläufe. Ich startete von Startplatz Drei im B-Finale. Im ersten Finale konnte ich schon in der ersten Runde auf den 1. Platz vorfahren, da sich Thorsten und Christian gegenseitig abgeschossen haben. Den ersten Platz konnte ich souverän ins Ziel retten. Im zweiten B-Finale lief es ähnlich auch hier hat sich Dr. Düse irgendwo auf der Strecke abgelegt und ich konnte vorbeiziehen und auch das 2. Finale gewinnen. Somit war mir schon mal der Sieg im B-Finale sicher, aber da wir ja alle zum Fahren gekommen sind bin ich auch im 3. Finale gestartet.
Hier konnte Thorsten zeigen was in ihm steckt, er hat bis 1½ Minuten vor Schluss geführt. Ich konnte mich nur mit Mühe Meter für Meter an ihn heranarbeiteten. Leider hat dann mein Regler wegen Überhitzung abgeschaltet. Der Grund war, dass sich vom WTF Lüfter der Aufkleber abgelöst hat und sich somit nicht mehr drehen konnte. Und leider hat Dr. Düse seinen sicheren 1. Platz nicht ins Ziel retten können.

Resümee:
Diese Veranstaltung hat Lust auf mehr solcher Rennen gemacht. Die gesamte GTS Truppe ist echt super, und die Jungs aus dem Norden sind einfach spitze! Ich bin echt heiß darauf mehr Rennen in dieser Klasse zu fahren und freue mich schon darauf im nächsten Jahr an möglichst vielen Terminen teilzunehmen. Meine Technik hat gehalten, bis auf das Problem mit dem Lüfter hatte ich keinen Ausfall.


Alle Fotos gibt es wie immer in einem Google Foto Album


Siegerehrung:
1. - Stefan Schluppeck
2. Thorsten Düring
3. Uwe Behncke

Alle Fahrzeuge
Deswegen bin ich ausgefallen...
Nach dem Rennen ist vor dem Rennen, verschleiß der Stifte in den Mittel-CVDs