screen der Linux Terminal Switcher

Das Tool screen erleichtert mir die tägliche Arbeit im Umgang mit Linux Servern. Jeder hatte bestimmt schon mal das Problem das ein Job länger läuft als man gerade Zeit hat auf der Maschine eingeloggt zu sein. Oder man arbeitet über eine Verbindung die immer mal wieder gerne zusammen bricht.
Genau hier setzt das Tool screen an:

Erste Nutzung und einfache Befehle:

Man loggt sich ganz normal auf dem Linux Rechner ein so wie immer per ssh, dort ruft man den Befehl screen auf. Als nächstes erhält man einen Willkommens Text, diesen kann man auch abschalten aber dazu später mehr.



Wie dort schon richtig steht drückt man Enter und weiter gehts. Als nächstes kann man ganz normal arbeiten die Besonderheiten kommen gleich. Sehr spannend ist bei screen die Möglichkeit sich von einer Session zu detachen. Alle in Fenstern aufgerufene Programme laufen weiter und man kann sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf diese Session connecten. Dort sieht man dann wieder die Ausgabe der Programme so als ob man nie weg war.

Kurzanleitung für screen Befehle:

Alle Befehle die an das Tool screen übergeben werden sollen müssen mit einem Strg+a eingeleitet werden.

  • Weiteres Fenster erzeugen
    • Strg+a c
  • Zum nächsten Fenster springen
    • Strg+a n
  • Zum vorherigen Fenster springen
    • Strg+a p
  • Liste aller geöffneten Fenster anzeigen
    • Strg+a w
  • Liste aller geöffnten Fenster anzeigen und zu einem bestimmt wechseln
    • Strg+a "
  • Den Namen für ein Fenster ändern
    • Strg+a A
  • Innerhalb des History eines Fenster scrollen
    • Strg+a Esc (Leitet das scrollen ein)
    • Bild-auf Bild-ab springt Seiten weise
    • Pfeiltaste-auf Pfeiltaste-ab springt Zeilen weise
    • Esc verlässt den Scrollmodus
  • Eine screen Session verlassen alle Fenster bleiben erhalten
    • Strg+a d

Wenn man sich an eine detachte screen Session retachen möchte dann macht man das über screen -r , dann bekommt man die Session exclusiv. Alternativ kann man auch mit screen -x sich so wieder auf den Session schalten das ein zweiter Nutzer mit an der selben Session arbeiten kann.

Um sich die Arbeit mit screen zu erleichtern kann man sich eine .screenrc in seinem Homedirectory anlegen hier mal meine:


startup_message off
defscrollback 50000
screen -t top 8 top
screen -t messages 9 tail --follow=name /var/log/messages
screen -t main 0 /bin/bash


Hier in der Reihenfolge wie oben eine kurze Erklärung zu den einzelnen Zeilen. Es werden gleich schon 3 Fenster in screen geöffnet:

  1. Schaltet die StartUp Informationen ab
  2. Die Scrolling History wird auf 50.000 Zeilen festgelegt
  3. Fenster 8 zeigt die Ausgabe von top an
  4. Fenster 9 verfolgt die Ausgabe von /var/log/messages
  5. Fenster 0 Startet eine Bash
Ich hoffe das Euch die Arbeit dadurch auch erleichtert wird und Ihr bald genauso begeistert von screen seit wie ich.