RCGP - Was ist das was machen die da?

RCGP ist ja in aller Munde, gerade gab es ein YouTube Video in dem Mat McCallum erklärt worum es bei RCGP geht. Da das Video auf englisch ist fasse ich mal die Fakten zusammen und füge meine Einschätzung hinzu.



RCGP ist eine Medienfirma, sie erstellen Videos und Fotos und verteilen diese über die sozialen Netzwerke. RCGP ist kein Veranstalter von Rennen.

Beim RCGP geht es um eine Rennserie, einen Grand Prix. Jeder kann ein Team aufstellen, dabei gibt es verschiedene Kategorien. Zum Beispiel Chassishersteller oder auch Motoren Hersteller. In jedem Team gibt es 2 Fahrer die zur Teamwertung beitragen. Jeder Fahrer wird noch in Einzelwertung erfasst. Somit entsteht eine Rangliste der besten Fahrer. Und es gibt noch eine Rangliste der besten Teams, eine Teamwertung.

RCGP als Firma tritt dabei als Medienunternehmen auf. Sie produzieren professionelle Videos und Fotos. Das ist der Mehrwert für Fahrer und Hersteller, den die können diese Medien universell einsetzen ohne zusätzliche Lizenzen zu kaufen. RCGP wird bei der Veröffentlichung auch auf die Hersteller Webseite verweisen. Sie wollen auch die Infos zum Hobby und den Modellen sammeln und veröffentlichen. So das man an einer Anlaufstelle alle Infos zum Hobby findet.

Ziel des Ganzen ist es unser Hobby bekannter zu machen. Und somit mehr Menschen für unser Hobby zu begeistern. Im 2. Jahr soll es dann spezielle RCGP-Rennen geben die parallel zu großen Motorsportveranstaltungen stattfinden. Es gibt sehr viele Motorsportbegeisterte die unser Hobby bestimmt toll finden, nur wissen sie nichts von uns und unserem Hobby. Wir sind mit unserem Hobby nicht präsent in den Medien und genau das will RCGP ändern.

Ich persönlich finde das sehr gut, denn es muss etwas passieren sonst stirbt unser Hobby aus. Vielleicht nicht in 5 Jahren aber bestimmt in 10-15 Jahren. Wie man an den Drohnen Rennen sieht kann man so einen Sport sehr schnell sehr populär machen. Über Drohnen Rennen wird auch die überregionalen Medien berichtet. Klar ist, dass wird nicht schon nach 2 Jahren klappen aber ein Anfang ist gemacht.

Mehr Interesse bedeutet auch mehr Mitglieder in den Vereinen und natürlich auch mehr Umsatz für die Hersteller. Aber ich denke das alle davon profitieren werden.

DMC Sportbundtag

Der Sportbundtag ist die Jahreshauptversammlung des Dachverbands aller Modellfahrer in Deutschland. Hier werden zum Beispiel Änderungen am Reglement beschlossen. Es wird ebenso über Veranstaltungen aus der vergangenen Session berichtet. Teilnehmer werden von den Vereinen entsendet, um bei Abstimmungen entsprechend der Anzahl ihrer Mitglieder abzustimmen. Pro angefangene 50 Teilnehmer erhält jeder Verein eine Stimme.

Vor dem Sportbundtag stellen die Vereine Anträge zur Änderung des Reglements und oder der Satzung (des DMC). Jeder Verein kann Anträge stellen, das Präsidium kann das ebenso. Die Anträge werden vorab über die Homepage veröffentlicht, so dass sie jeder einsehen kann.

Auf dem Sportbundtag werden auch Wahlen durchgeführt. Je nachdem wie lange ein Posten besetzt ist, wird die Person bei einer Wahl in seinem Amt bestätigt oder es wird jemand anderes gewählt.


Meine Stimmkarte


Der Sportbundtag 2018 war mein erster seitdem ich das Hobby ausübe. Seit dem 23.11.2018 bin ich erster Vorsitzender des MAC Uetersen e.V., und da mich das schon immer interessiert hat mich unser Teamleiter als Delegierter zur Teilnahme angemeldet. Da Oliver Freitag vom BIG Hamburg e.V. auch zum Sportbundtag wollte, durfte ich bei ihm mitfahren. Die Veranstaltung fand in Hann. Münden statt.

Der Präsident eröffnete die Sitzung und es wurde kurz über Eilanträge entschieden, ob diese zugelassen werden. Danach ging es in die Spartensitzung, ich habe bei der OR8 Sparte teilgenommen. Ralf Bauer als Spartenleiter hat die Sitzung geleitet, und hat seinen Bericht erwähnt den er uns vorab hat zukommen lassen. Hier berichtet er über die DMs, EMs und WMs, was aus seiner Sicht gut lief und was nicht. Vor allem wurde über seine Kritikpunkte gesprochen. Alles in allem lösbare Probleme, die aber mal angesprochen werden sollten. Vor allem ging es um den rauen Umgangston auf den DMs.

Da es auch bei OR8 einige Anträge auf Änderung des Reglements gab, wurden diese vorgetragen und es wurde über das Für und Wieder diskutiert. Im Speziellen ging es darum das auch Kunstrasenstrecken für DM Läufe zugelassen werden, dies wurde abgelehnt. Als Hinweis für alle die eine Kunstrasenstrecke betreiben, in Absprache mit dem Sportkreisvorsitzenden ist ein SK-Lauf auf einer Kunstrasenstrecke kein Problem. So wird es auch in anderen Sportkreise gehandhabt. In den Beschlüssen ging es aber um die DM.

Ralf Bauer, hat den Terminplan mitgebracht


Beim dritten Antrag ging es darum, dass pro Jahr nur noch ein Lauf zur DM ausgetragen wird. Dafür wird es eine vier-Tages Veranstaltung. Diesem Antrag wurde zugestimmt, mit der Bedingungen die Details zum Sportbundtag in 2019 auszuarbeiten.

Als letzter Punkt wurde über die Austragungsorte der DM 2019 abgestimmt, da es zur zwei Bewerbungen gab, gab es nicht viel abzustimmen. Es wurde aber auch über den Austragungsort der DM 2020 abgestimmt, da dies die erste vier-Tages DM wird hat es mich sehr gefreut, dass es Schwedt geworden ist.

Damit war der erste Tag zu Ende, und wir konnten zum gemütlichen Teil übergehen.

Hier erhält Achim die Ehrung für die 25-Jährige Mitgliedschaft im DMC (MC Schwedt e.V.)


Am Sonntag standen noch einige Anträge auf der Tagesordnung, und die Neuwahlen des Präsidenten des DMC. Ich will hier gar nicht lange ausholen und nur meinen Eindruck wiedergeben. Das Präsidium besteht aus ca. 12 Personen, und im Plenum saßen ca. 60 Delegierte.
Schon bei der Abstimmung über die Anträge wurde zum Teil mehr über das Prozedere wie abgestimmt wird gesprochen als über die Anträge. Dazu kam das es bei den Wortbeiträgen zu den Anträgen immer wieder zu extremen Ausschweifungen kam, die so gar nichts mehr mit dem Thema zu tun haben. Leider hat hier niemand eingegriffen und denjenigen zur Ordnung gerufen, so dass es wieder um Thema (Antrag) geht.

Über die Wahlen möchte ich gar nicht viel mehr schreiben, als das es in der Schule geordneter abläuft, wenn ein Klassensprecher gewählt wird. Zum Glück haben wir dann noch die Kurve bekommen, und es wurde ein neuer Präsident gewählt. Ich drücke Dirk Horn die Daumen, dass er genügend Unterstützung erhält um den DMC von innen heraus zu reformieren.

Trotz allem werde ich auch nächstes Jahr dabei sein. Man kann nicht auf der einen Seite über den DMC meckern und auf sich auf der anderen Seite nicht einbringen und mitarbeiten. Wie im Verein lebt ein Dachverband von seinen aktiven Mitgliedern. Man kann über alles Sprechen und manches in Frage stellen aber man muss dann auch bereit sein mitanzupacken.

Mit einem Bier lief es besser...




4. und letzter Lauf zum SH Cup 2018 und Saisonabschluss

Am 14. Oktober war es so weit und es stand das letzte Rennen des Jahres an. In vielerlei Hinsicht ein entscheidendes Datum, aber dazu später mehr.

Wie jetzt üblich bin ich am Freitag mit dem Wohnwagen angereist. Leider war es schon 18:30 als ich beim BIG Hamburg angekommen bin. So blieb mir gerade mal eine halbe Stunde um alles aufzubauen, den um 19 Uhr war es schon dunkel. Das war aber alles kein Problem und der Wohnwagen stand schon bald fertig aufgebaut. Die Party ging wohl bis 3 Uhr am nächsten Morgen, ich selber war schon früher schlafen gegangen.

Der Trainingsnebel am Samstag


Das Training begann wie immer um 10 Uhr am Samstag. Ich bin gebrauchte Hot Dices von ProCircuite gefahren, einer meiner Lieblingsreifen. Bis um 13 Uhr war freies Training angesetzt. Und der Verein hatte die Strecke sehr gut vorbereitet. Vor allem der Sprung Nummer 3 war jetzt deutlich besser zu fahren. Die neuen Ultimate LiPos machen sich auch sehr gut. Ich war sehr zufrieden. In der Mittagspause wurden wir wieder mit leckeren Pommes und Fleisch vom grill verwöhnt. Es hatten sich weit über 60 Teilnehmer genannt von denen wohl aber nicht alle schon am Samstag angereist sind. Am Nachmittag sind wir zwei Trainings zu je 10 Minuten gefahren, mit Streckenposten. Auch die liefen sehr gut. Im Anschluss daran gab es noch freies Training bis 18:30 Uhr. Da ich aber noch was Essen wollte habe ich mir das gespart und es gab lecker Nudeln mit Tomatensauce.

Leckere Nudeln


Aufgrund das es schon früh dunkel wird wurde die Fahrerbesprechung für 8 Uhr angesetzt und um 8:30 Uhr ging es schon los mit dem ersten Vorlauf. Nach den Vorläufen wurden wir auf zwei Halbfinale aufgeteilt und ich startete im ½ Finale B von Platz 2 und bin am Ende als 4. durchs Ziel gefahren. Gleich am Anfang hat es mich erwischt und ich war im Pulk verkeilt und war dann auf Platz 7. Ich konnte mich dann wieder bis auf Platz 3 vorfahren, diesen Platz aber leider nicht halten. Ein kleiner Fehler und schon war ich wieder auf Platz 5.



Der 4. Platz in meinem Halbfinale führte dann zu Startplatz 9 im Finale. Die Finale bin ich relativ entspannt gefahren und konnte mich so um 2 Plätze verbessern auf den 7. Platz. Ich hatte viel Spaß mich mit meinem Vereinskollegen Florian zu messen. Wir haben die Positionen immer wieder gewechselt.



Saisonabschluss
Dies war letzte Lauf zum SH Cup und so gab es noch eine Gesamtwertung, die ja eigentlich viel Spannender ist in so einer Serie. Über die Saison war die Anzahl der Teilnehmer in der ORE8 Klasse ganz okay. Wir haben immer 2 Gruppen zusammen bekommen, was deutlich besser ist als bei den Sportkreismeisterschaften Läufen. Es gab ca. 15 Teilnehmer die mehr als ein Rennen gefahren sind.
Ich habe den SH Cup auf Platz 6 abgeschlossen. Mit dem 6. Platz bin ich zufrieden. Dieses Rennen war auch das letzte Rennen für meinen Mugen MBX7r Eco, nach drei Jahren werde ich in Saison 2019 auf den Mugen MBX8 Nitro umsteigen.

Die Gesamtrangliste für ORE8 und OR8 könnt Ihr Euch anschauen.


Bedanken möchte ich mich bei JSB-Modellsport für die Unterstützung.

Racing Kalender 2019

Hier ist mein Racing Kalender für dieses Jahr (2019), er wird ständig angepasst und aktualisiert:


SH Cup Rangliste - 2018

Hallo zusammen,

ein Rennen fehlt noch dann ist auch der SH Cup 2018 durch. Am 14.10.2018 findet beim BIG Hamburg der 4. und letzte Lauf statt, die Nennung findet Ihr bei EventRc.pro.


Ich habe die bisherigen Läufe mal in eine Rangliste eingetragen. Da wir dieses Jahr 4 Rennen fahren wird es ein Streichergebnis geben, also das schlechteste Ergebnis wird nicht einbezogen.

Man kann die Liste umschalten zwischen ORE8 und OR8, ganz unten links am Ende der Tabelle.



3. Lauf zum SH Cup beim B.O.C. Kiel e.V.

Nach der langen Sommerpause hatte ich eigentlich keine große Lust auf ein Rennwochenende. Wie schnell man sich doch ans „nichts tun“ gewöhnt. Aber es nützt ja nix am Ende der Session will man sehen wo man steht.

Am Freitag ging es mit dem Wohnwagen nach Stein. Als ich um 19 Uhr eingetroffen bin war der „Campingbereich“ schon ziemlich voll. Aber ich konnte mit meinen Vereinskollegen Jan, Tom und Ronny eine Wagenburg bauen. Drei Wohnwagen und zwei Pavillons, echt super. Die Party am Freitag war klasse, und der Weg ins Bett war nicht weit.

Leider hat es in der Nacht etwas geregnet und die Strecke war am Samstag noch etwas feucht. Der Lehm klebte nur ein wenig am Auto, aber kein Schlamm und keine Pfützen. Die Bahn war prima präpariert und vor allem das Plateau lies sich sehr gut fahren. Ich mag die Strecke vom BOC. So langsam wurde es auch voll, ein paar Wohnwagen und Pavillons sind noch dazu gekommen. Doch mehr Starter als ich gedacht habe. Sehr viele haben sich wohl kurzfristig entschieden, somit sind wir dann doch 14 Elo Fahrer geworden.

Der Sonntag verlief ziemlich unaufgeregt. Vorläufe durchziehen. Leider hat sich dann das Wetter gegen Mittag schlagartig verbessert. Entgegen der Wettervorhersage schien die Sonne. Die Strecke trocknete immer weiter ab und wurde immer rutschiger. Aufgrund des SH-Cup Reglements muss man sich am Sonntagmorgen für einen Satz Reifen entscheiden und diese den ganzen Tag fahren. Dieses Mal hätte ich gerne diese Regel gebrochen.
Nach einem Halbfinale haben sich die besten 12 für das Finale qualifiziert, welches dann zweimal ausgefahren wurde. Leider bin ich in den Finalen mit der Strecke nicht mehr zu recht gekommen. Der trockene Lehm war sehr rutschig. Dazu kamen einige Löcher die trotz der gut präparierten Strecke für Traktionsverlust gesorgt haben. Am Ende wurde ich 7.

Jetzt freue ich mich auf das Freundschaftsrennen in Braunschweig und auf den Session Abschluss beim BIG Hamburg zum 4. Lauf des SH Cup.


Die Strecke war noch feucht

Wohnwagenburg mit Schrauberplatz

Lecker Frühstück

Neben dem vorderen unteren Querlenkerhalter ost auch eine Antriebswelle ersetzt worden

Am Abend wurde gegrillt

Ein wenig mehr Wartung wäre gut gewesen...

2. Heide Cup beim MC Munster

Dieses Jahr hatte ich nicht wirklich viel Zeit den Mugen MGT7 Eco zu fahren. Aber zum 2. Heide Cup des MC Munster hat es geklappt. Die fantastische Strecke ist auch immer eine Reise wert. Dieses Mal konnte ich den Wohnwagen nutzen, und musst nicht wieder nach Hause fahren.

Anreise war am Freitag und wir sind super durchgekommen. Dieses war meine Frau dabei. Rund um die Strecke gibt es genügend Stelleplätze für Wohnwagen. Strom war auch schnell erledigt.

Am Samstagmorgen ging es dann mit dem freien Training los. Leider war für den Tag einiges an Regen vorhergesagt und so hatten wir einige sehr kräftige Regenschauer. Das Auto und die Reifen liefen sehr gut. Ich konnte ein paar schnelle Rundenzeiten fahren und war ganz zuversichtlich für das Rennen am Sonntag.

Für den Sonntag war gutes Wetter vorhergesagt und das traf auch ein. Aber schon in den Vorläufen zeigte sich wieder das Problem mit den GRP Reifen. Egal welche Kombination ich gefahren bin, richtig zufrieden war ich nicht. Ich werde jetzt alle meine GRP Reifen verkaufen und auf PMT wechseln. Die fahren alle anderen und sind damit sehr zufrieden. Schade das ich mich letztes Jahr so großzügig mit GRPs eingedeckt habe.

Am Ende wurde ich 10. Von 11 Starten. Es wäre mehr drin gewesen aber wie das eben manchmal so ist. Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die Anderen. Für dieses Jahr war das vermutlich meine letztes Rennen.