1. SK Lauf in Bistensee

Nach der langen Winterpause ging es endlich wieder nach draußen um mit dem 1:8er Offroad Buggy zu fahren. Nachdem wir vor zwei Wochen noch Minusgrade und Schnee hatten habe ich nicht mehr darauf gehofft im trockenen in Bistensee zu fahren. Aber es kam ganz anders und wir haben geschwitzt!

Da ich die Woche vor dem Rennen Urlaub hatte konnte ich meine Sachen in Ruhe zusammenpacken. Zum Einsatz kommt dieses Jahr das „Ersatzauto“, dieses hat mich in den letzten zwei Jahren immer wieder mit Ersatzteilen versorgt. Die Chassisplatte meines Mugen MBX7r Eco war am Heck nur noch 2mm dick anstatt 3mm.

Am Samstagmorgen bin ich etwas spät losgefahren, die Strecke nach Bistensee ist doch ganz schon weit. Etwas mehr als eine Stunde Fahrtzeit muss ich einplanen, deswegen war ich erst um kurz nach halb acht an der Strecke. Fast alle guten Stellplätze waren schon weg. Eigentlich hätte ich alleine in meinem Pavillon gesessen, da aber Björn von seinem Teamkollegen versetzt wurde haben wir mein Zelt zusammen aufgebaut.

Dann ging es endlich los, das erste Mal seit ca. 6 Monaten wieder mit dem 1:8er auf der Offroad Strecke. Die ersten Runden habe ich noch ruhig angehen lassen, musste mich erst wieder eingewöhnen. Nach dem ersten Akku erstmal alle Schrauben überprüfen, war ja alles zerlegt. Die H-Block von ProCircuit fühlten sich gut an. Sie hätten zwar am frühen morgen gerne auch SuperSoft sein können, aber ich wollte den Reifen ja auch testen. Ein paar kleine Anpassungen an der Fahrwerkshöhe und an den vorderen oberen Querlenkern und damit lief das Auto sehr gut.

Was mich genervt hat war das der Motor immer mal wieder für einen kurzen Moment einen Aussetzer hatte. Genau das selbe Problem hatte ich im letzten Jahr auf der selben Strecke. Damals waren es die 5mm Stecker, diesmal war es das Sensorkabel. Am Ende des ersten Tages sind wir noch ein gezeitetes Training gefahren, um die Einteilung der Gruppen festzulegen. Für die Klasse ORE8 waren nur 13 Fahrer genannt.

Am Sonntag ging es dann in die Vorläufe. Die waren alle ganz okay. Die drei A-Finale waren bis auf das 2. Echt schlecht.

Analyse:
Im Winter bin ich ca. 250 Akkus Onroad in der RC-Halle in Hasloh gefahren. Klar konnte ich dabei meine Rundenzeiten verbessern, und auch das Setup meines Formel 1 ist perfekt. Meine Erwartung an den SK Lauf in Bistensee war wohl ebenso. Deswegen war ich überhaupt nicht zufrieden. Offroad ist aber eben ganz anders als Onroad, da geht es darum nicht auf dem Dach zu liegen und trotzdem eine schnelle Runde zu fahren.
Nächstes Wochenende ist SH-Cup in Bistensee, mal sehen ob es da besser läuft.

Danke an JSB-Modellsport

Das defekte Sensorkabel

Die neue Karo sieht schick aus, gegenüber Björn

Die neuen Ladekabel machen sich gut

Die H-Block liegen sehr gut

Eine sehr harte Landung nach der Brücke

Die Felgen sitzen zu eng...

...da müssen Radmitnehmer in +1mm drauf

Der Reifen nach 60 Minuten fahrtzeit