1. Lauf zum SH-Cup mit Einschränkungen

Nach dem SK Lauf in Bistensee stand gleich am nächsten Wochenende der 1. Lauf zum Schleswig-Holstein Cup auf dem Rennkalender. Zu Beginn der Woche sah es noch so aus, als ob das Wetter wieder Top sein würde.

Dieses Mal gab es 26 Nennungen für die Elo-Klasse. Viel schöner, wenn es mehr als ein Duzend Fahrer sind. Am Samstag bin ich diesmal früher da gewesen, und habe meinen Pavillon schnell aufgestellt. Der war bei Björn in seinem Wohnwagen verstaut.

Um 10 Uhr ging das Training los, da die Strecke aber noch sehr nass war habe ich erstmal abgewartet. Abgewartet und gefroren, das Thermometer zeigte lausige 7°C und der Wind blies einem kräftig ins Gesicht. Gefühlte -5°C. Nachdem ich nach dem Mittag zwei Akkus gefahren bin, bin ich um 15 Uhr wieder nach Hause gefahren.

Sonntag sollte das Wetter etwas wärmer werden, und so war es auch. Der Wind war weg und der Spaß konnte um 9:00 Uhr beginnen. Zum Glück war ich nicht in der ersten Gruppe für die Vorläufe, die Autos waren alle sehr dreckig. Ich war in Gruppe 5 und konnte meine Vorläufe gut fahren.

Es lief deutlich besser als am Wochenende zuvor. Ich hatte mein Offroad-Feeling wiedergefunden. Aufgrund der Witterung bin ich mit AKA Moto in SuperSoft gefahren. Gerade auf den Kunstrasengitterstellen ging mit diesem Reifen deutlich mehr. Ins ½ Finale A ging es von Startplatz 4. Diesmal lief der Start ganz gut, bis auf eine Karambolage mit Oli wo er den kürzen gezogen hat, sorry Oli. Die 10 Minuten liefen sehr gut, ich lag nur einmal auf dem Dach und konnte das ½ Finale mit dem 3. Platz beenden.

Danach kam es wie es kommen musste, inzwischen hatte gleichmäßiger Nieselregen eingesetzt. Die Autos waren nach 5 Minuten nicht mehr voneinander zu unterscheiden. Ich habe Björn in seinem Expert Lauf getankt und wir hatten mühe zu erkennen wer welches Auto auf der Strecke gefahren ist. Nachdem alle einmal gefahren sind wurde das Rennen abgebrochen. Da die Strecke mittlerweile so nass und aufgeweicht war, war es für die Helfer nicht mehr sicher. Wenn man stürzt und auf dem Boden liegt kann man keinem Buggy mehr ausweichen.

In der Gesamtrangliste bin ich auf Platz 5 gelandet, nur 1,445 Sekunden hinter Vanessa. Glückwunsch Vanessa! Trotz allen schlechten Wetters war die Stimmung sehr gut und wir Elo Fahrer hatten alle viel Spaß.