4. und letzter Lauf zum SH Cup 2018 und Saisonabschluss

Am 14. Oktober war es so weit und es stand das letzte Rennen des Jahres an. In vielerlei Hinsicht ein entscheidendes Datum, aber dazu später mehr.

Wie jetzt üblich bin ich am Freitag mit dem Wohnwagen angereist. Leider war es schon 18:30 als ich beim BIG Hamburg angekommen bin. So blieb mir gerade mal eine halbe Stunde um alles aufzubauen, den um 19 Uhr war es schon dunkel. Das war aber alles kein Problem und der Wohnwagen stand schon bald fertig aufgebaut. Die Party ging wohl bis 3 Uhr am nächsten Morgen, ich selber war schon früher schlafen gegangen.

Der Trainingsnebel am Samstag


Das Training begann wie immer um 10 Uhr am Samstag. Ich bin gebrauchte Hot Dices von ProCircuite gefahren, einer meiner Lieblingsreifen. Bis um 13 Uhr war freies Training angesetzt. Und der Verein hatte die Strecke sehr gut vorbereitet. Vor allem der Sprung Nummer 3 war jetzt deutlich besser zu fahren. Die neuen Ultimate LiPos machen sich auch sehr gut. Ich war sehr zufrieden. In der Mittagspause wurden wir wieder mit leckeren Pommes und Fleisch vom grill verwöhnt. Es hatten sich weit über 60 Teilnehmer genannt von denen wohl aber nicht alle schon am Samstag angereist sind. Am Nachmittag sind wir zwei Trainings zu je 10 Minuten gefahren, mit Streckenposten. Auch die liefen sehr gut. Im Anschluss daran gab es noch freies Training bis 18:30 Uhr. Da ich aber noch was Essen wollte habe ich mir das gespart und es gab lecker Nudeln mit Tomatensauce.

Leckere Nudeln


Aufgrund das es schon früh dunkel wird wurde die Fahrerbesprechung für 8 Uhr angesetzt und um 8:30 Uhr ging es schon los mit dem ersten Vorlauf. Nach den Vorläufen wurden wir auf zwei Halbfinale aufgeteilt und ich startete im ½ Finale B von Platz 2 und bin am Ende als 4. durchs Ziel gefahren. Gleich am Anfang hat es mich erwischt und ich war im Pulk verkeilt und war dann auf Platz 7. Ich konnte mich dann wieder bis auf Platz 3 vorfahren, diesen Platz aber leider nicht halten. Ein kleiner Fehler und schon war ich wieder auf Platz 5.



Der 4. Platz in meinem Halbfinale führte dann zu Startplatz 9 im Finale. Die Finale bin ich relativ entspannt gefahren und konnte mich so um 2 Plätze verbessern auf den 7. Platz. Ich hatte viel Spaß mich mit meinem Vereinskollegen Florian zu messen. Wir haben die Positionen immer wieder gewechselt.



Saisonabschluss
Dies war letzte Lauf zum SH Cup und so gab es noch eine Gesamtwertung, die ja eigentlich viel Spannender ist in so einer Serie. Über die Saison war die Anzahl der Teilnehmer in der ORE8 Klasse ganz okay. Wir haben immer 2 Gruppen zusammen bekommen, was deutlich besser ist als bei den Sportkreismeisterschaften Läufen. Es gab ca. 15 Teilnehmer die mehr als ein Rennen gefahren sind.
Ich habe den SH Cup auf Platz 6 abgeschlossen. Mit dem 6. Platz bin ich zufrieden. Dieses Rennen war auch das letzte Rennen für meinen Mugen MBX7r Eco, nach drei Jahren werde ich in Saison 2019 auf den Mugen MBX8 Nitro umsteigen.

Die Gesamtrangliste für ORE8 und OR8 könnt Ihr Euch anschauen.


Bedanken möchte ich mich bei JSB-Modellsport für die Unterstützung.