Jubi 35 Race beim BIG Hamburg e.V.

Über Pfingsten wurde beim BIG Hamburg e.V. wie jedes Jahr ein Rennen veranstaltet. Dieses Jahr zum 35. Jubiläum des Vereins, Herzlichen Glückwunsch dazu.

Leider konnte mein Buddy Sven seinen neuen TLR 4.0 nicht zu diesem Rennen fahren, er hat sich den Fuß gebrochen und musste sich schonen. Bei der Wettervorhersage musste ich aber auf jeden Fall zum BIG Hamburg.

Am Samstag ging es los, es hatten sich über 100 Teilnehmer angemeldet. Am Samstag wurden aufgrund der hohen Teilnehmer Anzahl Trainings nur in Gruppen durchgeführt. Das hatte den Vorteil das bei jedem Lauf auch Helfer auf der Strecke waren um bei Bedarf das Auto wieder auf die Räder zu stellen. Bedingt durch die hohe Anzahl an Teilnehmern war jedes Training auf 5 Minuten begrenzt. Die letzten beiden der 5 Durchläufe wurden gezeitet, um eine Gruppeeinteilung für die Vorläufe die am Sonntag stattfinden sollen zu erhalten.

Sascha von JSB-Modellbau war rechtzeitig vor Ort damit ich die Vorbestellen Reifen entgegennehmen konnte und unter den Fahrern verteilen konnte. Ein Super Service. Die Pro Circuit Hot Dices in P1 (SuperSoft) gingen auf der Strecke sehr gut.

Am Sonntag ging es in die Vorläufe. Die Strecke war mittlerweile überwiegend Staubfrei. Ziel war es sich nach Möglichkeit für das Viertelfinale zu Qualifizieren. Aufgrund des sehr starken Starterfeldes wollte ich ungern im Halbfinale Fahren. Das hätte vermutlich bedeutet das ich am Montag 10 Minuten gefahren wäre. Die Vorläufe liefen ganz okay, leider stellte sich kein echter Zweikampf ein. So habe ich mein Programm durchgezogen ohne einen technischen Defekt. Die Jungs vom BIG Hamburg haben die Strecke sehr gut hergerichtet. Vor allem der Sprung nach der Hochfahrt ließ sich an allen drei Tagen sehr gut und sicher springen.

Am Montag ging es in die Finale, wie erwartet bin ich ins Viertelfinale gekommen. Dort bin ich von Platz eins gestartet. Nach 10 Minuten hatte ich den 2. Einmal überrundet. Somit ging es auf ins Halbfinale. Gestartet von Platz 9 konnte ich mich in der ersten Runde auf Platz vorschieben, dass lag aber nur daran das sich mal wieder alle am Ende der Geraden in die Karre fahren mussten. Streiten sich 7 freut sich der 9.. Lange konnte ich das nicht halten, war ja auch klar, der Druck. Am Ende wurde ich dann 20. von 31 Teilnehmern, kein tolles Ergebnis.

Wie immer hat das Team von BIG Hamburg eine sehr gute Veranstaltung geliefert. Auch Kai Schmeling hat einen Super Job als Rennleiter gemacht. Schade das die Elektro Fahrer am Finaltag in der Fahrzeit nur die Hälfte der Nitro Fahrer bekommen haben. Derjenige der direkt ins Halbfinale gekommen ist und dann dort nicht aufgestiegen ist, ist am Montag 10 Minuten gefahren.  Schön wäre es gewesen, wenn die Nichtaufsteiger noch ein 10 Minuten Finale gegeneinander gefahren wären. Ich weiß das die Zeit sehr knapp ist, aber die Elofahrer zahlen das gleiche Startgeld wie die Nitrofahrer. Ich möchte das diese Meinung nur meine persönliche Meinung ist. Und ja ich bin auch offen dafür nächstes Jahr mich als Nitrofahrer zu versuchen, aber mein Herz schlägt auch immer für die Elofahrer.

Immer ein halber Umzug

Tolles Wetter toller Stellplatz

Die Nachbarn waren auch nett


Tolle Strecke

Tolles Wetter


Tolles Auto