Team C T8E v3 Auflösung des Rennstalls

Da ich von Team C auf Mugen Seiki umgestiegen bin steht mein T8Ev3 Rennstall zum verkauf. Da es sich um sehr viele Einzelteile handelt habe ich hier ein Blogpost erstellt damit Ihr alle Teile genau anschauen könnt.

  1. Versand
  2. Bestellung
  3. Ersatzteilliste
  4. Bilder der Ersatzteile in Originalverpackung
  5. Bilder der unbenutzten Ersatzteile
  6. Bilder der benutzten Ersatzteile



1.) Versand
Versand entweder per Einwurfeinschreiben, oder als DHL-Paket, ich wähle dann immer den günstigsten Versand:
  1. Groß-Brief L: 10 – 35,3 cm B: 7 – 25 cm H: bis 2 cm bis 500g = 3,60€
  2. Maxi-Brief L: 10 – 35,3 cm B: 7 – 25 cm H: bis 5 cm bis 1000g = 4,75€
  3. DHL-Paket bis 2 kg (max. 60 x 30 x 15 cm) = 4,99€
  4. DHL-Paket bis 5 kg (max. 120 x 60 x 60 cm) = 5,99€

2.) Bestellung
Um etwas zu kaufen müsst Ihr mich per eMail stefan@schluppeck.de oder per Facebook anschreiben.





Ab hier folgen die Bilder der Ersatzteile die ich noch in Originalverpackung habe. Diese sind auch in der Tabelle verlinkt.

T08601 - Differential Box 1:8
T08770 - Dämpferverschluss oben (4 St.) 1:8 Comp.

T08649 - Radmitnehmer Set 17mm (4 St.) 1:8 Comp.

T08750 - Lenkschraube/U-Scheibe (2 St.) 1:8

TU0882 - Titan/Nitried Kolbenstangen hinten (2 St.) 1:8 Comp.

TU0882 - Alu Dämpferbrücke vorne 1:8 Comp. Buggy

T08624 - Dämpferwellen Set v/h 1:8 Comp.

T08632 - Alu Dämpferbrücke hinten 1:8 Comp. Buggy

T08797 - Innensechskantschraube Rundkopf 3.5x25mm (8 St.)

TU0880 - Titan/Nitried Kolbenstangen vorne (2 St.) 1:8 Comp.

T08787 - Sicherungsmutter M3.5 (6 St.)

T08607 - Querlenker vorne unten l/r 1:8 Buggy

T08634 - Differential Mitnehmer v/h (2 St.) 1:8 Comp.

T08627 - Dämpfer Dichtungen und Kolben Set 1:8 Comp.

TU0882 - Titan/Nitried Kolbenstangen hinten (2 St.) 1:8 Comp.

TU0815 - Carbon Servoplatte 1:8 Comp.

T08914 - Hauptzahnrad Kunststoff 44Z 1:8

T08769 - Dämpfer Montageset (4 St.) 1:8 Comp.

T08612 - Karosserie- und Spoilerhalter 1/8 Buggy
TB801 - Front Cab Karosserie PC klar 1:8 Buggy










Test

Motorlüfter Hacker Skalar V2

Das RC-ART FanBundle 43mm hatte ich schon im Team C T8Ev3 drin, und war mit der haltbarkeit des Lüfters unzufrieden. Die Flügel des Lüfters sind immer wieder abgebrochen.

Lüfter ganz ohne Flügel
Nachdem ich den Lüfter in den Mugen MBX7R Eco eingebaut habe, weiß ich auch wie es zu den gebrochenen Flügeln kommt. Es liegt daran in welcher Lage der Lüfter eingebaut ist.


Hier im Team C T8Ev3 kann man gut sehen das der Lüfter horizontal befestigt ist

Der Lüfter muss möglichst senkrecht stehen da so beim landen nach einem Sprung die schnelldrehenden Flügel nicht abbrechen können. Zu sehen auf den folgenden Bildern.

Von hinten fotografiert 

Von der Seite fotografiert

Von oben fotografiert

Selbst der Wild Turbo Fan 40mm hat jetzt schon 18 Akkus gehalten, obwohl er nicht so stabil ist wie der Lüfter von FanOne. Dafür hat der WTF Lüfter den Vorteil das er über einen Stecker verfügt und man ihn schnell austauschen kann.





Gastfahren beim Schietschmieter Bistensee e.V.

Am Samstag den 11. Juni hieß es Tag der offenen Tür beim Schietschmieter Bistensee e.V. Die Wettervorhersage war bestens und ich hatte alles gut Vorbereitet. Mein Mugen war wieder komplett sauber und am Freitag habe ich damit auf dem Rosenring des MAC Uetersen e.V. einige Akkus zur Probe entleert.

Um 9 Uhr bin ich losgefahren und schon um kurz nach 10 Uhr war ich in Bistensee. Tom war so nett und hat Hakan aus Hamburg abgeholt, beide waren um 11 Uhr da. Alle zusammen haben wir gut Platz gefunden unter meinem Pavilion. Leider habe ich einen schlechten Platz ausgesucht, da wir immer von den RC-Cars eingestaubt wurden die die Ideallinie nicht getroffen haben.

Die Strecke ist sehr schon und lässt sich sehr flüssig fahren, schon nach einem Akku bin ich sicher um die Ecken gekommen. Vor allem die Brücke mit der anschließenden Geraden hat mir sehr gut gefallen, da man über die Brücke mit Vollgas fliegt und voll am Gas bleibt bis zur nächsten Kurve.

An der Strecke wurden wir verpflegt durch den Verein, lecker Currywurst mit Pommes. Für die kleinen war eine Mini-Z Anlage aufgebaut, und der Verein hat einige RC-Cars für interessierte zur Verfügung gestellt.

Nachdem ich auch Hakans Regeler an den Gasweg seiner Funke angelernt habe, konnten wir zusammen mit Tom einige Akkus entleeren. Tom musste unbedingt seine Ersatzteile verbrauchen und hat dann zuerst den rechten/vorderen/unteren Querlenker abgebrochen und dann den auf der anderen Seite. Alle anderen haben sich zurückgehalten und wollten nicht schrauben. Dank Heino konnte Tom auch seine verbogene Antriebswelle ersetzen, was kein günstiger Spaß ist.

Gegen 18 Uhr haben wir dann abgebaut und sind mit einem breiten grinsen im Gesicht wieder nach Hause gefahren. Was für ein toller Tag, und das bei mir ganz ohne Schäden!

Ich freue mich schon auf den SH-Cup beim Schietschmieter Bistensee e.V.

Mugen war wieder sauber, nach der Schlammschlacht von Uetersen

Blick vom Pavilion auf die Strecke

Ein andere Platz wäre besser gewesen, hier ist noch alles Staubfrei

Blick auf den Fahrerstand

Die lange "Gerade" die keine Gerade ist

Die Reifen sind nach einem Tag runter

Die Felge ist auch druch

Die Schlammschlacht von Uetersen - Nachtrag

Wie schon Michael Klaus auf Mika News richtig geschrieben hat war der 1. SK Lauf (Nord) zum Ende eine Schlammschlacht. Als Anfänger war ich der Meinung ich muss unbedingt jeden Lauf mitnehmen, was mir letztendlich auch den 4. Platz eingebracht hat. Aber zu welchem Preis?

Nach ca. 14 Stunden schrubben und putzen habe ich alle Teile soweit sauber das es wieder nach einem RC-Car aussieht. Der Lehm war sogar im Regler, und an Stellen an denen ich nie damit gerechnet habe. Ich habe alle Kugellager getauscht, zwar waren nicht alle fest aber sicher ist sicher. Da ich Kugellager bei Kugellager-Express kaufe ist das nicht so teuer.

Beim nächsten Regenrennen werde ich mir ganz genau überlegen ob ich da mitfahre oder aussetzte. Es ist doch ein erheblicher Aufwand nötig, vor allem kann man den Lehm nicht unter fließendem Wasser abwaschen da dieser sonst die Abflussrohre verstopft.


Jede kleinste Schraube war voller Lehm

So langsam wird es wieder ein RC-Car

Am Samstag geht es zum Gastfahren nach Bistensee, dass Wetter soll passen und bis dahin ist alles wieder zusammen.

1. SK Lauf OR8E beim MAC Uetersen e.V.

Der Umstieg von Team C auf Mugen sollte sich am 28./29. Mai beweisen. Zu diesem Zeitpunkt fand der 1. Lauf zu den Sportkreismeisterschaften Nord statt. Als Mitglied des Vereins wollte ich mitfahren musste natürlich auch den Verein unterstützen. Leider haben es nicht so viele Mitglieder geschafft den Verein bei seiner einzigen Veranstaltung des Jahres zu unterstützen, sehr schade.
Eigentlich wollte ich das neue Auto schon am Donnerstag/Freitag zur Probe fahren, das Wetter hat es leider nicht zugelassen. So musste ich das erste Mal am Samstag auf die Strecke, bin ja schon vor ein paar Tagen dasselbe Auto vom Vereinskollegen Tom Melzer gefahren.  Nach den ersten Runden lief es schon ganz gut, aber das Heck war beim anbremsen auf der langen Gegengeraden sehr unruhig. Deswegen bin ich ein paar Mal hinter dem Table abgeflogen. Danke an Heino Müller der mir den Tipp gab hinten 40 Gramm Zusatzgewicht einzubauen. Mithilfe von Klebegewichten konnte ich zumindest 35 Gramm unterbringen. Was für ein Unterschied! Auf einmal lag das Heck deutlich ruhiger.
Wie gesagt Samstag war freies Training und zwei gezeitete Gruppentrainings. Das Wetter war toll, und alles lief prima.

Sonntag hieß es dann sehr früh aufstehen (6:00 Uhr) den wir sollten alle beim Brötchen schmieren helfen, meine Frau Gudrun hat auch mitgelholfen und den ganzen Tag mit mir zusammen an der Strecke verbracht, danke mein Schatz. Leider war das Wetter nicht so dolle, es sollte sich aber halten und nicht regnen. Leider sollten wir später eines Besseren belehrt werden, aber dazu später mehr. 8:30 Uhr war Fahrerbesprechung und um 9:00 Uhr ging es mit dem ersten Vorlauf los. Schon am Vortag habe mir Oliver Tonn eine Einführung in die Zeitnahme gegeben, so dass ich ihn zwischendurch vertreten konnte.  Björn Utermöhlen und Jan Hellwig haben sich die Aufgabe des Rennleiters geteilt. Insgesamt hatten wir 6 Gruppen, 4 Nitro Gruppen mit 2 x 12 und 2 x 11 Teilnehmern und 2 Elo Gruppen mit 8 und 9 Teilnehmern. Ein durchausbeachtliches Starterfeld. In den Vorläufen hat man schon gemerkt das es bei einem SK-Lauf etwas disziplinierter zugeht als bei einem Freundschaftsrennen. Leider ist aber auch hier hin und wieder das Problem das die Streckenposten nicht schnellgenug eingenommen werden.

Die ersten beiden Vorläufe waren noch relativ trocken, die Strecke hat den leichten Nieselregen gut verkraftet. Gripp war massig vorhanden und meine Reifenwahl hat sich als richtig herausgestellt. AKA Crossbrace in SuperSoft auf einer sehr weichen Team C Felge hatte sehr gute Haftung im feuchten Lehm und kam auch ganz gut mit dem Kunststoff-Rasengitter zurecht. Durch das Zusatzgewicht von 35 Gramm im Heck war auch das Abfliegen hinter den Tabel vorbei. Ich bin immer 7 Runden gefahren und war sehr zufrieden.

Der 3. Lauf war schon Grenzwertig, und einige Fahrer haben ihr RC-Car stehen lassen. Ich wollte aber keinen Lauf ausfallen lassen und bin mitgefahren. Das Auto sah hinterher schon ganz schön schmutzig aus, es hielt sich aber noch in Grenzen.

Der 4. Lauf war für meine Gruppe 5 eigentlich schon zu nass, an manchen Stellen stand schon das Wasser auf der Strecke. Aber beim SK Lauf kneift man nicht habe ich mir gedacht und bin gefahren. Schon nach den ersten Einführungsrunden sah die Karossiere nur noch braun aus. Aber auch hier haben das Auto und auch die Elektronik bestens durchgehalten.

Fazit:
Das war mein erster SK Lauf überhaupt, warum da manche nicht mitfahren wollen kann ich nicht verstehen. Auch hier lernt man schnell ein nette Leute kennen, und wenn man nicht gerade einen Exoten fährt bekommt man auch jede Menge Tipps. Gerade als Elo Fahrer die ja doch manchmal nicht die richtige Beachtung finden, bekommt man hier alle Zeiten und eine Rangliste. Das Auto war super, ich bin sehr zufrieden damit. Mein nächster SK Lauf wird der in Wolfsburg sein, ich freue mich schon sehr.

Hier wie immer die Bildergalerie:

Noch unbenutzt und jungfräulich

Am Freitag morgen war die Strecke noch recht feucht

Ein paar Pfüzen standen auf der Strecke

Bester Platz direkt neben der Zeitnahme

Teambesprechung

Verpflegung und Gästepavilions

Die Strecke schläft noch

Mein Fahrerlager

Steaks vom Grill...

...und auch Würstchen

Nach der ersten Runde hatte der Unterboden seine ersten krazer

Nach dem 4. Lauf war alles voller lehm

Aber alle Elektronik ist noch okay
4. Lauf war sehr nass....

...Danke für das coole Bild Michael Krüger...

...da sieht man wie nass es war!

Abbauen nachdem das Rennen abgebrochen werden musste

Bestandsaufnahme zu Hause im Keller

Der Regler hat ganz schön viel Dreck abbekommen

Wo sind die Schrauben?

Auch der Motor hatte eine dicke Lehmschicht, die ich mit der Zahnbürste abgeputzt habe

Restfeuchtigkeit

Mehr Lehm als Metall

Alles zerlegt

Erstes und einfachtes Teil ist wieder trocken und sauber