Vatertagsrennen - MC Schwedt e.V.

Wie jedes Jahr hat der MC Schwedt e.V. zu seinem 4-Tägigen Vatertagsrennen geladen. Dieses Jahr bin ich natürlich mit Wohnwagen gefahren. Vorab schon mal, ich bin nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei!


Meine Anreise hat sich am Mittwoch noch verzögert da ich erstmal zum Arzt musste und eine Entzündung behandeln lassen. Mit den nötigen Anweisungen stand dem Event nichts mehr im Wege. Leider ist die A20 immer noch durch eine einspurige Behelfsbrücke befahrbar, dass kostete mich ca. 1h. Am späten Abend kam ich an und habe mir einen schönen Stellplatz aussuchen können.

Tolles Panorama
Donnerstag und Freitag wurden ausgiebig genutzt um zu trainieren. Und ich bin auch wieder ein Stück schlauer was das Einstellen eines Nitro-Motors betrifft. Danke an Marc für seine Erklärungen. Gerade das Thema Low-Speed-Needle ist mir jetzt klarer geworden.

Das Rasengitter...
Die Strecke war vom MC Schwedt e.V. hervorragend vorbereitet worden. Der vorhandene Lehm war schnell weg, und somit konnten die Star-Pin Reifen aufgezogen werden. Wie immer war das Wetter hervorragend, bis auf einen kleinen Schauer am Freitag.

Kleiner Schauer
Nach den Vorläufen war ich im 1/4 B auf Startplatz 5 gelandet. Bei 15 Minten Fahrtzeit war die Strategie, mit einem Tankstopp auszukommen. Nach dem Startgetümmel war ich auf Platz 8, und konnte mich leider wieder nur auf Platz 5 vorkämpfen. Leider hat es für den 4. und letzten Aufstiegsplatz nicht gereicht. Danke an meinen Tankwart Marc!
Die Gegengerade jetzt wieder auf dem selben Niveau 

Gerne wäre ich 20 Minuten gefahren, den das was beim Nitro Fahren wirklich Spaß macht sind die Tankstops. Eventuell wäre es eine Überlegung wert vom 2 Strangigen Tannenbaum Verfahren auf einen Strang mit Buchstabenfinalen zu wechseln. Damit kommen alle auf mehr Fahrtzeit.

Platz 26, ich bin zufrieden